Sonntag, 20. April 2014

Open-Air Küche à la Côte d' Azur ... in Olivenöl gebratene Calamares mit Pommery-Friseésalat

Den ganzen Winter über habe ich mich wieder auf eine meiner Lieblings-Sommerzutaten gefreut: Calamaresschwänze. Witzigerweise sind diese günstiger als Tuben, also die Körper der Calamares. Ich mag die Struktur. Wenn man die Arme brät, knuspern die Saugnöppel so schön. Die panierten Gummibomber aus der TK rührt man nach einmaligem Genuss dann NIE mehr im Leben an ;-).

Heute war es so schön warm, da hatte ich Lust mal draußen zu kochen, aber den Grill wollte ich nicht anwerfen. So habe ich einfach meine starke Gastrokochplatte auf der Terrasse aufgebaut. Ein netter Nebeneffekt: die Küche blieb frei von Fettgeruch und Spritzern ... d.h. mehr Zeit für den Espresso danach... und sonnen ...

Den Tisch habe ich eingedeckt wie in einem der vielen Restaurants an der Côte d' Azur, schlicht aber immer Fleur de Sel aus der Carmague und schwarzer Pfeffer aus der Mühle. Und weiße Servietten.

Dazu gab es übrigens einen meiner liebsten Salate, Friseé mit einem einfachen Dressing, das es in sich hat. Nämlich groben Senf mit Pommery Champagner, "Moutarde de Meaux Pommery", müsst ihr unbedingt mal probieren.



Zutaten:

ca. 1kg Calamaresschwänze
1 Kopf Friseésalat
Olivenöl
2 Zitronen, in Spalten geschnitten
Olivenöl zum Braten der Kalamares
Fleur de Sel aus der Carmague und Pfeffer aus der Mühle

Zutaten Pommery-Dressing:

2 TL Pommery-Senf, "Moutarde de Meaux Pommery"
3 EL alter Rotweinessig
5 EL Speiseöl
2 Schalotten, sehr fein gewürfelt
Salz, Pfeffer aus der Mühle


Die Calamaresschwänze in einem Sieb gut abspülen. Dann sehr trockenreiben mit Küchenpapier. Sind diese groß, einmal halbieren an der Stelle, wo das Schneidewerkzeug war.




Dann den Salat in mundgerechte Stücke schneiden, waschen und gut trockenschleudern.




Alle Zutaten des Dressings vermengen und sämig aufschlagen. Zuletzt die Schalotten dazugeben. Kurz vor dem Servieren Dressing und Salat mit den Händen intensiv vermischen.

Der Hauptakteur des Dressings ... original Pommery Moutarde de Meaux ...




Ich habe auf der Terrasse eine kleine "Open-Air-Gastroküche" aufgebaut. Auf meiner Kochplatte habe ich die große Eisenpfanne stark erhitzt, immer wieder einen Schuss Ölivenhöl hineingegeben und zunächst die Calamares in mehren Chargen stark angebraten. Am Ende nochmals alle Calamaresschwänze in die Pfanne geben und sehr stark braten. Gegebenfalls etwas Olivenöl nachgießen. Salzen und Pfeffern und sofort servieren.





A table !








Nicht vergessen den Bratensaft aus der Pfanne zu naschen ... Baguettetunken ausdrücklich erwünscht :-)


Kommentare:

  1. Ich eile mit einem Stückchen Baguette... gibts noch Wein?

    AntwortenLöschen
  2. ... aber sehr gerne doch ... und ich stelle Dir sogar die Pfanne in Reichweite zum Tunken, obgleich heiss umkämpft ... ;-) LG Tim

    AntwortenLöschen