Donnerstag, 29. Mai 2014

Feinschmeckerabend: Riesengarnelen mit Thymian, Knoblauch und Olivenöl,geschmorte Kalbsbäckchen mit frischen Morcheln

Ich finde es immer schön, Abende mit guten Freunden, ein paar leckeren, eisgekühlten Weissweinen und mehreren Gängen kleiner Leckereien zu verbringen. Wir nennen das immer unsere "Feinschmeckerabende" :-). Schon seitdem ich einmal gigantische, sehr dunkel geschmorte Kalbsbäckchen in einem kleinen, eher einfacheren Restaurant in Lyon erleben durfte hatte ich Lust, selbst einmal die Bäckchen zu schmoren. Gestern haben mich Kalbsbäckchen angelacht, so konnte ich nicht wiederstehen und musste zugreifen...




Zutaten Riesengarnelen:

pro Person drei Riesengarnelen
6 Zweige Thymian, Stängel entfernt, gehackt 
2 Knoblauchzehen, klein gewürfelt
reichlich Olivenöl
Fleur de Sel aus der Carmague
Pfeffer aus der Mühle

Zutaten Kalbsbäckchen und Morcheln:

600 g Kalbsbäckchen
200 g Sellerie gewürfelt
2 Karotten, in Würfel geschnitten 
2 Zwiebeln, gewürfelt
1 Bouquet garni (Thymian, Lorbeerblatt, Petersilienzweig)
1/2 L dunkler Rotwein
1/2 L Rindbrühe
2 EL Tomatenmark
2 EL Puderzucker
1 TL Pimentkörner
1 TL Pfefferkörner
100 g Mehl
100 g Morcheln
etwas Wasser

Ich habe mit der Zubereitung der Kalbsbäckchen begonnen. Zunächst die Kalbsbäckchen parieren und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. 



Backofen auf 175 Grad vorheizen. Im Le Creuset (Lieblings-) Schmortopf die Kalbsbäckchen mit etwas Speiseöl scharf anbraten und Farbe nehmen lassen. 


Herausnehmen. Das Mirrepoix anrösten und Farbe nehmen lassen. Den Puderzucker auf den Topfboden geben und hell karamellisieren. Tomatenmark mitlaufen lassen und anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und einreduzieren, bis nur noch eine sämige Flüssigkeit übrigbleibt.


Rinderbrühe angießen. Mirrepoix wieder einlegen. Die Stücke der Kalbsbäckchen darauflegen. Die Kalbsbäckchen sollen gerade mit Flüssigkeit bedeckt sein. 100 g Mehl einrühren. Bouquet garni einlegen.


Bei 175 Grad im Ofen ca. zwei Stunden ohne Deckel schmoren. 


Die Fleischstücke herausnehmen. Die Sauce durch ein Spitzsieb gießen. Sauce nochmals durch ein Haarsieb geben. Dann vorsichtig salzen. Fleisch einlegen. 


Kurz vor dem Servieren erhitzen. Die Morcheln in einer beschichteten Pfanne kurz anschwitzen. Etwas Wasser dazugeben und weich werden lassen, bis das Wasser vollständig verdampft ist. Fleischstücke mit Sauce und Morcheln servieren. Mit Fleur de Sel und Pfeffer aus der Mühle würzen.








Die Riesengarnelen waschen und trockentupfen. Därme entfernen. 


Knoblauch in feine Würfel schneiden. Thymian von den größeren Stielen entfernen und klein hacken. 


In einer Kasserole Olivenöl erhitzen.


Riesengarnelen von beiden Seiten anschwitzen und leicht Farbe nehmen lassen. 


Knoblauch und Thymian dazugeben und kurz mitlaufen lassen. Etwas Olivenöl nachgießen (als Sauce zum Tunken). Auf etwas Knoblauch-Thymian-Olivenöl die Riesengarnelen servieren, mir Fleur de Sel bestreuen. Eine wunderbare Vorspeise. Und die Bäckchen Als Hauptspeise waren so zart, dass sie auf der Zunge zerschmolzen sind :-). Sämtliche Saucen haben wir mit frischem Baguette aufgetunkt. Ich kann immer nicht damit aufhören, auf Freunde wirkt das dann ansteckend ;-). 

A table !








Kommentare:

  1. Da hätte ich doch zu gerne mitgespeist, die Riesengarnelen, mmmmmhhhhhhh.... der Duft strömt bis zu mir...
    Schönes Wochenende,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wärst mir wie immer sehr willkommen gewesen liebe Kebo, Euch auch ein schönes Wochenende :-) LG Tim

      Löschen